…dass Dresden nicht noch einmal sei?! Einführungsvortrag in das Gedenken um den 13. Februar
— vom 22. Juni 2015

Der 13. Februar 1945 scheint ein Tag des deutschen Volkskonsens zu sein. 70 Jahre Trauer, Mahnung und Gedenken haben weiterhin weniger mit Mut Respekt und Toleranz zu tun als mit Aufrechnung, Relativierung und Romantisierung einer Stadt, die doch eigentlich nur barocker Sandstein war. Dass letzterer auch brennen kann, lässt die Zeremonienmeister*innen des Gedenkzirkus, ob (Neo-)Nazis, SED’ler*innen, Friedhöfe, Oberbürgermeister*innen oder Bundespräsidenten gleichermaßen entsetzt von Bombenterror, Feuersbrunst oder Inferno sprechen. Kein Wunder, dass „burn it like Dresden“ seinen Weg in den angloamerikanischen Sprachgebrauch gefunden hat.
Einführende sowie bodenständige Vorträge und Workshops, speziell für Jugendliche ohne viel Vorwissen, sind grundlegender Inhalt des Klatsch Café (facebook.com/KlatschCafeDresden). So ist auch dieser Vortrag als vorwiegend historischer Abriss der verschiedenen Gedenkpraxen und Einführung in deren Kritik konzipiert, damit auch hier möglichst wenig Barrieren für die Teilnahme bestehen. Im Anschluss an den Vortrag bleibt Zeit für eine Diskussion.

Vortrag im Rahmen des Start ins Wochenende, Beginn: 20:30 Uhr.

küfa: Klatsch Café
music: Ogrim (Goapunxx/ third eye protect project), Knipzel (glitchy tonic records) // Techno