Demonstration gegen „PEGIDA“-Veranstaltung
— vom 1. November 2014

Wir teilen hiermit einen Aufruf der URA Dresden:

Eine weitere, natürlich völlig falsch verstandene Version, des im Original schon schlechtem „Wir sind das Volk“, versucht in Dresden Fuß zu fassen. Im Unterschied zum verqueren und im Vergleich fast schon putzig-harmlos anmutenden Verschwörungsstadl der Marke Lothar Lange, kommt diese „Montagsdemo“ mit unverhohlenem Rassismus und der Angst vor der drohenden „Islamisierung“ Deutschlands daher. Angemeldet von einer Personengruppe aus dem Umfeld der AfD, versammelten sich in den letzten zwei Wochen empörte „normale Menschen aus der Mitte der Gesellschaft“, gewaltaffine Fußballfans, Rocker*innen und organisierte (Neo-)Nazis, um z.B. ihre Forderung nach einem Zuwanderungsstopp für Menschen aus Kriesenregionen und der Abschiebung von als Salafisten wahrgenommenen Personen unter die Menschen zu bringen. Hierbei versuchen die Veranstalter*innen von PEGIDA („Patriotische Europäer gegen Islamisierung des Abendlandes“) sich als friedliche Bürger*innenbewegung zu geben. Wie weit es mit der angeblichen Friedfertigkeit der Teilnehmenden ist, zeigen die gewaltsamen Übergriffe vor knapp zwei Wochen, wobei Protestierenden am Rande dieser Veranstaltung nachgestellt wurde und es zu tätlichen Übergriffen kam. Bei der zweiten Veranstaltung dieser Art kam es ebenfalls zu Pöbeleien und Beleidigungen gegenüber Protestierenden und Pressevertreter*innen. So steht für uns außer Frage, dass es sich hierbei nicht um angeblich besorgte Bürger*innen sondern schlicht und einfach um verkappte (Neo-)Nazis und Rassist*innen, zumindest aber um abscheuliche Patriot*innen handelt! Und um diesen widerlichen Mob zu demaskieren und ihn als das zu entlarven was er ist, nämlich Bestandteil einer Ideologie der Ungleichwertigkeit, wollen wir dieser Hetze etwas entgegensetzen. Da wir es nicht verantworten wollen, dass Menschen sich in Gefahr begeben, um zu skandalisieren, dass diese stumpfen Rassist*innen ungestört öffentlich hetzen können, werden wir gemeinsam und in Form einer Demonstration am kommenden Montag in die Dresdner Altstadt ziehen.

+++ Montag, 03.11.14 um 16:30 am Neustädter Markt („Goldener Reiter“)
+++ Es gibt kein Recht auf Propaganda menschenverachtender Einstellungen!

Wieder online
— vom 8. Oktober 2014

endlich.. :)