++Straßenfest am Langen Rain / Freital++
— vom 29. Juli 2015

Einladung der Organisation für für Weltoffenheit und Toleranz in Freital und Umgebung. Es gibt kein ruhiges Hinterland – kommt am Freitag (31.07.) nach Freital zur Demo und zum Straßenfest!

„Wir wiederholen hiermit noch einmal unsere Einladung an alle engagierten Menschen, die ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und Demokratiefeindlichkeit setzen möchten: Kommt am Freitag, den 31.07. nach Freital und feiert mit uns ab 17:00 Uhr auf dem Langen Rain ein Straßenfest mit den Refugees aus dem Leonardo.

Entgegen der Befürchtungen in der Öffentlichkeit, die „vereinbarte Demoruhe“ sei „in Gefahr“, möchten wir noch einmal versichern, dass sich niemand sorgen um diese zu machen braucht. Der Grund ist: Diese „Vereinbarung“ existiert nicht und wie wir mehrfach klarstellten gab es sie auch nie.

Der Fokus unserer Arbeit lag in den vergangenen Wochen auf der Unterstützung der Geflüchteten in Freital und dem Aufbau von dementsprechenden Strukturen. Dass wir in dieser Zeit keine Kundgebungen angemeldet haben, bedeutet noch lange nicht, dass wir die fahrlässigen Versuche unterstützen, in Verhandlungen mit Rassisten und Neonazis zu treten, wie sie von der Stadtverwaltung derzeit geführt werden.
Die Veranstaltung am Freitag ist bereits seit längerem in Planung und in gemeinsamer Organisation der Refugees in Freital und der Supporter entstanden. Leider sind einige unserer Freunde mittlerweile auf andere Landkreise verteilt worden. Die Einladung gilt aber natürlich auch für sie weiterhin und die UnterstützerInnen bemühen sich die entsprechenden Anreisemöglichkeiten zu organisieren.

Die kolportierten Pläne, einer am selben Tag unter dem Titel “Anwohner und Straßenfest” angemeldeten Veranstaltung aus dem Umfeld der neonazistischen “Initiative Heimatschutz” empfinden wir in diesem Zusammenhang als unerträgliche Provokation und gezielten Störversuch. Das Vorhaben so eine Art Gegendemonstration zu unserem Straßenfest zu organisieren spricht jedoch eine deutliche Sprache. Der angekündigte öffentliche Auftritt der Neonazi-Band „A3stus“, die am Tag darauf auch im Umfeld der fremdenfeindlichen “Nein zum Hotelheim”-Kampagne um Dirk Jährling in der Freitaler “Timbar” auftreten wollen, ist in dem Zusammenhang eine weitere Offenbarung zu den feindseligen Absichten einiger Freitaler und wird hoffentlich von der Versammlungsbehörde auch  als dies erkannt.

Zeigt eure Solidarität mit allen Refugees und den Betroffenen des rechten Terrors in Freital. Erst in der Nacht zum Montag wurde das Auto unseres Freundes und Mitstreiters Michael Richter, mit einem Sprengsatz attackiert. Wir lassen uns davon nicht einschüchtern, wir lassen uns nicht mundtot machen!

Unterstützt werden wir von unseren Freunden aus dem AZ☆Conni in Dresden und für musikalische Unterhaltung sorgen Gipsy Mafia und Digital Warfare, die kurzerhand ihren Auftritt nach Freital verlegen. Die Show beginnt um 19 Uhr.

Kommt vorbei, habt Spaß mit uns und zeigt den Rassisten Freitals, dass wir ihnen diese Gesellschaft nicht kampflos überlassen!

Wir freuen uns auf euch.“

Facebook-Seite der Organisator*innen und des Straßenfestes sowie Facebook-Event des Konzerts